Ministerialrat Michael Will

Präsident – Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Michael Will wurde zum 1. Februar 2020 für die Dauer von fünf Jahren zum Präsidenten des Landesamts für Datenschutzaufsicht ernannt. Er wurde 1968 in Kronach geboren und ist Vater eines Kindes.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Würzburg und der Referendarzeit in Bamberg begann er im Jahr 1995 bei der Regierung von Oberfranken in Bayreuth seine berufliche Tätigkeit als Verwaltungsjurist in den Diensten des Freistaats Bayern. Nach seinem Wechsel in die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern im Jahr 1997 und im Jahr 2000 in die Bayerische Staatskanzlei übernahm Michael Will 2002 die Leitung der Abteilung für öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Landshut. Zugleich war er in dieser Zeit Geschäftsführer des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Landshut. 2006 kehrte er als Referent in das Sachgebiet Straßenrecht in die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern zurück.

Im Jahre 2009 wurde Michael Will die Leitung des Referats "Datenschutz" im Bayerischen Staatsministerium des Innern für Sport und Integration übertragen. Er übte dort zudem das Amt des behördlichen Datenschutzbeauftragten aus und war Mitglied der Datenschutzkommission des Bayerischen Landtages.

Im Auftrag des Bundesrates begleitete er in den Jahren 2012 bis 2015 die gesamten Beratungen der Ratsarbeitsgruppe Datenschutz und Informationsaustausch (DAPIX) zur EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und nahm außerdem die Aufgaben des Länderbeobachters im Ausschuss nach Art. 93 der DSGVO wahr, der z.B. beim Erlass von Adäquanzentscheidungen der Europäischen Kommission beteiligt wird.

Weiter zum Programm?

Zur Programmübersicht