Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der IDACON,

zum Jubiläumskongress der IDACON vom 27. bis 29. Oktober begrüße ich Sie als Bayerischer Innenminister in unserer Landeshauptstadt sehr herzlich. Seit mittlerweile 20 Jahren ist die IDACON für viele bayerische wie außerbayerische Datenschutzexperten ein fester Termin im Kalender.

Und das nicht ohne Grund: Denn dank ihrer hochkompetenten Referentinnen und Referenten bietet die IDACON einen idealen Rahmen für den fachlichen und kollegialen Austausch in einem Themengebiet, das angesichts der Zunahme der Digitalisierung unseres Alltags stets an Bedeutung gewinnt. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gilt zwischenzeitlich seit über zwei Jahren. Dabei ist das Ziel einer einheitlichen Rechtsanwendung innerhalb Europas und darüber hinaus für Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen wichtig und gibt Rechtssicherheit.

Zugleich brauchen aber gerade kleine und mittlere Unternehmen, ehrenamtlich Tätige sowie Vereine eine sachgerechte und praxistaugliche Anwendung der DSGVO, damit sie vor unrealistischen Anforderungen geschützt werden und zielgenaue, vielfältige Unterstützung erhalten. Hier haben vor allem die enormen gemeinsamen Anstrengungen von den Verbänden, den Aufsichtsbehörden und der Politik um Aufklärungsangebote und Hilfestellungen stark dazu beigetragen, die anfängliche Aufregung aufzufangen und Orientierung zu bieten.

Dennoch gibt es bei den Rechtsanwendern noch immer zahlreiche Fragen und Unsicherheiten im öffentlichen wie privaten Bereich. Daher ist es der Bayerischen Staatsregierung sehr wichtig, sich in die derzeitige Evaluierung der DSGVO einzubringen und diese Fragen anzusprechen. Zudem sollten aus bayerischer Sicht die neu eingeführten Instrumente der Selbstregulierung bzw. zur einheitlichen Rechtsumsetzung in der Praxis stärker genutzt werden. Zu nennen sind hier zum einen die Verhaltensregeln und die Zertifizierung und zum anderen das Kohärenzverfahren.

Der Freistaat Bayern hat sich in den Evaluierungsprozess bereits frühzeitig über eine Bundesrats- Entschließung eingebracht. Diese wurde letzten November unverändert mit großer Unterstützung im Bundesrat verabschiedet. Und er begleitet den Prozess auch weiter aktiv mit. Gleichzeitig gibt es im Bereich der Rechtsprechung neue Herausforderungen, die praxistaugliche Lösungen verlangen. Ich denke hier etwa an den internationalen Datenverkehr.

Die IDACON leistet zu all diesen Aspekten gleich in mehrfacher Hinsicht einen wichtigen Beitrag. Denn hier werden nicht nur wichtige Praxisfragen aufgegriffen und kompetent geklärt. Die IDACON bietet auch ein Forum zur Diskussion des aktuellen Umsetzungsstands der DSGVO: Wo, wenn nicht hier kann eine treffende Analyse etwaiger Defizite sowohl im Hinblick auf den Regelungsgehalt, als auch auf die Vollzugspraxis der DSGVO stattfinden? Datenschutz-Praktiker, die von ihrer täglichen Arbeit berichten, tragen dazu ebenso bei wie Referenten, die sich topaktuellen Themen wie der Künstlichen Intelligenz oder dem Umgang mit cloudbasierten Standard-Anwendungen widmen.

Zu diesen und vielen weiteren interessanten Themen wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ansprechende Vorträge und anregende Diskussionen und danke allen, die an der Planung und Organisation der IDACON 2020 beteiligt sind, für ihren Beitrag zum Wohle des Datenschutzes.

Mir hat die Veranstaltung ganz großartig gefallen. Es war mein erster Besuch und sicher nicht der Letzte.

Spannende Vorträge

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge von Top-Experten. Mit unseren parallelen Fachforen können Sie sich Ihr individuelles Kongress-Programm zusammenstellen.

Zum Programm

Top-Datenschutz-Experten

Wir haben hochkarätige Referenten mit an Bord der IDACON 2020. Stellen Sie den Experten Ihre Fragen und erhalten Sie neue Impulse und Lösungsansätze für Ihre Arbeit als DSB.

Zu den Referenten

Intensiv-Seminare

Verlängern Sie den Kongress um einen weiteren Tag und buchen Sie zwei Intensiv-Seminare dazu. Hier behandeln Sie spezielle Einzelthemen besonders intensiv.

Zu den Seminaren